Von der ursprünglichen Einrichtung des Forts ist so gut nichts erhalten geblieben. Allein die Mitrailleuse-Aufstellungen aus Beton auf dem Frontwall sind, wie auch die Fortwächterwohnung, einigermaßen gut erhalten. Südwestlich dieses Forts gibt es im Ringdeich des Beemster-Polders einen Wassereinlass, der für die Inundierung (Flutung von Land zu Verteidigungszwecken) des Beemster-Polders genutzt wurde. Das Fort aan de Nekkerweg war als Verteidigungsanlage für die höher gelegenen Straßen im Beemster-Polder gedacht: dem Nekkerweg und dem Volgerweg.

Nach einem Umbau wurde das Fort 2012 zu einem Spa-Resort umgewandelt.