Mit den vier U-Bahnlinien erreicht man am schnellsten Außenbezirke wie Bijlmer, Amstelveen oder Diemen.

Liniennetz und Tickets

U-Bahn-Karte. An allen U-Bahnstationen von Amsterdam gibt es Gates, an denen Fahrgäste mit der OV-Chipkarte (Chipkarte für die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln) ein- und auschecken müssen, um zu den Bahnsteigen zu gelangen. Wenn Sie keine personalisierte OV-Chipkarte besitzen, können Sie auch Fahrscheine kaufen, die eine Stunde gültig sind, oder eine aufladbare, nicht personalisierte OV-Chipkarte, erhältlich am Schalter der städtischen Verkehrsbetriebe GVB oder an den Ticketautomaten des Bahnhofs. Bitte beachten Sie: An den U-Bahnhöfen gibt es keine Kundenschalter mit Personal, aber meist sind in den U-Bahnhöfen Bahnangestellte zur Stelle, die Ihnen beim Ticketkauf an den Automaten behilflich sein können. Im Stadtzentrum befinden sich neben dem Hauptbahnhof von Amsterdam lediglich die beiden U-Bahnstationen Nieuwmarkt und Waterlooplein. Die U-Bahn bietet sich jedoch an, um schnell und einfach in die Außenbezirke der Stadt zu gelangen. Karte des Amsterdamer U-Bahnliniennetzes downloaden (Abbildung rechts).

I amsterdam City Card

Mit der I amsterdam City Card kann man die öffentlichen Verkehrsmittel der Stadt (inklusive der U-Bahn) unbegrenzt und kostenlos nutzen. Sie können die I amsterdam City Card auch mit dem 'Raus aus der Stadt'-Angebot und dem Tagesticket für Amsterdam & Umgebung kombinieren.

Reiseberatung

Für detaillierte Auskünfte über die Benutzung der Amsterdamer U-Bahn und andere öffentliche Verkehrsmittel gibt es die praktische 9292 App als Download (für Android, OSX, Blackberry und Web-Version).

Öffentliche Verkehrsmittel und barrierefreies Reisen

Bei den Städtischen Verkehrsbetrieben GVB sind detaillierte Informationen zur Zugänglichkeit von Straßenbahnen, Bussen und U-Bahnen in Amsterdam erhältlich. Auf Faltprospekten mit Liniennetzen und Fahrplänen finden Sie Informationen darüber, welche Haltestellen nicht für Rollstuhlfahrer geeignet sind und welche Straßenbahn- und Buslinien keine behindertengerechten Bahnsteige haben. U-Bahnhöfe sind mit Aufzügen und breiten, rollstuhlgerechten Türen ausgestattet. Weitere Informationen zum Zugang zu den öffentlichen Verkehrsmitteln des GVB finden Sie hier.