Befolgen Sie unsere fünf Tipps und erfahren Sie, wie Sie Tickets kaufen können, ohne sich in der Schlange anstellen zu müssen, und entdecken Sie die schönsten Highlights der Stadt ganz entspannt!

1: Planen und im Voraus buchen!

Natürlich macht es Spaß, durch Amsterdam zu schlendern und spontan das zu tun, wozu Sie gerade Lust haben. Wenn Sie jedoch die Möglichkeit haben, im Voraus Tickets für Museen und Attraktionen zu kaufen, müssen Sie bei den Ticketschaltern vor Ort nicht anstehen, sondern gelangen einfach und schnell zu der gewünschten Attraktion (bitte unbedingt auf die Beschilderung achten). Und selbst wenn sich vor dem Vorverkaufsschalter ebenfalls eine kleine Schlange bilden sollte, so wird diese immer deutlich kürzer und schneller sein als die am Ticketschalter. An vielen Orten erhalten Sie auch mit einem digitalen Ticket, das Sie auf Ihr Smartphone downloaden können, Zutritt (bitte unbedingt im Voraus abklären). Und nicht zu vergessen: die I amsterdam City Card, mit der man viele Vergünstigungen und Gratiseintritt erhält und die öffentlichen Verkehrsmittel kostenfrei nutzen kann.

 

2: Flexible Öffnungszeiten

Viele der großen Museen in Amsterdam haben längere Öffnungszeiten als üblich! Das Van Gogh Museum beispielsweise hat jeden Freitag bis 22.00 Uhr geöffnet. Wenn man das Museum freitags gegen 17 Uhr besucht ist es ruhiger, da sich viele Besucher zum Abendessen aufmachen, dann können Sie die Kunstwerke in aller Ruhe betrachten. Und wenn Sie mit einer I amsterdam City Card unterwegs sind, müssen Sie sich am Eingang nicht einmal anstellen, denn die Karte gewährt kostenlosen Eintritt ins Museum. Nach dem Rundgang durchs Museum kann man im Restaurant etwas essen und sich das Friday-Night-Programm mit Vorstellungen und DJ-Auftritten ansehen und -hören. Auch das Stedelijk Museum hat Freitags bis 22.00 Uhr geöffnet und das Fotografiemuseum Foam donnerstags und freitags bis 21.00 Uhr. Es lohnt sich, vor jedem Besuch eines Museums die entsprechende Website zu besuchen. Dort finden Sie auch Informationen zu speziellen Veranstaltungen und die aktuellen Öffnungszeiten.

Stedelijk Museum 

3: Das Rijksmuseum von seiner schönsten Seite

Das Hauptgebäude des Rijksmuseums wurde 2013 nach langen Renovierungsarbeiten wieder eröffnet, und bis heute strömen Besucher in großer Zahl hierher, um das frisch renovierte Museum zu besuchen. Das Museum wird in den Monaten April, Mai und August sowie freitags, samstags und sonntags am häufigsten besucht. Dann kann die Wartezeit am Eingang bis zu 30 Minuten betragen. Wer etwas mehr Ruhe bei seinem Besuch im Rijksmuseum haben möchte, der sollte das Museum am besten gleich nach der Öffnung um 9.00 Uhr oder gegen Ende des Nachmittags (ab 15.00 Uhr) besuchen. Leider kann man nicht die ganze Sammlung des Museums an einem Tag sehen, und schon gar nicht in zwei Stunden. Wenn Sie in den Niederlanden wohnen, empfiehlt es sich, am besten eine 'Museumkaart' anzuschaffen und das Museum mehrmals besuchen. Und wem der Menschenandrang zu viel wird, der kann sich in dem schönen Garten des Rijksmuseums ausruhen!

DCRijksmuseumJohn Lewis Marshall
 

4: Tauchen Sie ein in die Welt von Anne Frank!

Die Geschichte von Anne Frank ist auf der ganzen Welt bekannt, deshalb ist auch der Andrang vor dem Grachtenhaus, in dem sich das junge Mädchen mit seiner Familie während der Besetzung versteckt hat, sehr groß. Besucher stehen oft lange vor dem Eingang an, und Wartezeiten von bis zu 45 Minuten oder mehr sind keine Ausnahme. Das Anne Frank Haus empfiehlt, Tickets im Voraus online zu kaufen. Da jedoch nur eine bestimmte Anzahl Tickets für einen bestimmten Besuchstag und eine Besuchszeit verkauft werden können, sollte man, wenn möglich, E-Tickets am besten eine oder zwei Wochen vor dem geplanten Besuch im Anne Frank Haus kaufen. Auch abends kann man das Museum besuchen, dann ist der Andrang etwas weniger groß. Im Juli und August hat das Anne Frank Haus bis 22.00 Uhr geöffnet und im April, Mai, Juni, September und Oktober bis 21.00 Uhr. Und sollten Sie sich trotzdem vor dem Eingang anstellen müssen, so befinden Sie sich zumindest in sehr schöner Umgebung an der malerischen Prinsengracht und mit der Westerkerk Amsterdam.

Westerkerk 

5: Die Stadt mit dem Fahrrad entdecken

Eine Entdeckungstour durch Amsterdam auf zwei Rädern ist besonders zu empfehlen, und man fühlt sich dabei wie eine richtiger Amsterdamer! Wer jedoch nicht ans Radeln durch den Rummel und die mit Menschen gefüllten Straßen gewöhnt ist, dem kann es an manchen gut besuchten Orten wie dem Damplatz und dem Leidseplein auch etwas viel werden. Am entspanntesten lässt sich die Stadt mit dem Rad entdecken, indem man an einer geführten Fahrradtour durch die Stadt teilnimmt. Dann hat man eine fachkundige Begleitung, die einem zur Not auch bei Problemen mit dem Fahrrad helfen kann, man sieht die schönsten Attraktionen der Stadt, und gefährliche Verkehrssituationen werden vermieden. Wer sich lieber im Grünen in den Sattel schwingt, der kann auch sehr schöne Radtouren durch die ländliche Umgebung von Amsterdam machen. In nur 20 Minuten gelangt man mit dem Rad vom Trubel der Stadt zu weiten, grünen Weiden, Windmühlen, traditionellen Bauernhäusern und Holzschuhmachern.