Um die Lebensqualität und die Mobilität in Amsterdam so gut wie möglich zu gewährleisten, werden fast überall in Amsterdam für das Parken Gebühren erhoben.

Parken in Amsterdam

Die Straßen und Grachten der historischen Innenstadt aus dem 17. Jahrhundert sind nicht für die immense Anzahl der motorisierten Besucher, Einwohner und Pendler geschaffen. Und auch außerhalb des eigentlichen Zentrums herrscht in der Regel dichter Verkehr. Wenn Sie Amsterdam mit dem Auto besuchen wollen, sollten Sie das umfangreiche P+R (Park & Ride)-Angebot nutzen. Fast überall in Amsterdam – in dem Bereich innerhalb des Stadtrings – ist Parken nur dort und in den Parkhäusern erlaubt. Wenn Sie lieber im Zentrum zu Parken, bietet das Parkhaus P1 erhebliche Rabatte, wenn Sie einen Platz im Voraus reservieren.

Elektronisch parken

Ab dem 1. Juli 2013 müssen Sie an den Parkuhren im Amsterdam bei der Zahlung für den Parkplatz Ihr Autokennzeichen eingeben. Dieses dient fortan als Ersatz für ein Parkticket. Bei Bedarf können Sie sich jedoch weiterhin eine Quittung ausdrucken lassen, Sie müssen das Ticket jedoch nicht mehr hinter die Windschutzscheibe ins Auto legen. Anhand des eingegebenen Autokennzeichens kann Cition (die städtische Parkplatzverwaltung) kontrollieren, ob Sie die Parkgebühren bezahlt haben. 

Bitte beachten: An den Parkautomaten in Amsterdam kann man nur noch mit Karte (Kreditkarte, EC-Karte , Chipkarte) bezahlen. Bargeld wird nicht mehr akzeptiert. 

Weitere Infos zum Gemeente Amsterdam. (Informationen in englischer Sprache)