Mit den vier U-Bahnlinien erreicht man am schnellsten Außenbezirke wie Bijlmer, Amstelveen oder Diemen.

Liniennetz und Tickets

U-Bahn-Karte. An allen U-Bahnstationen von Amsterdam gibt es Gates, an denen Fahrgäste mit der OV-Chipkarte (Chipkarte für die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln) ein- und auschecken müssen, um zu den Bahnsteigen zu gelangen. Wenn Sie keine personalisierte OV-Chipkarte besitzen, können Sie auch Fahrscheine kaufen, die eine Stunde gültig sind, oder eine aufladbare, nicht personalisierte OV-Chipkarte, erhältlich am Schalter der städtischen Verkehrsbetriebe GVB oder an den Ticketautomaten des Bahnhofs. Bitte beachten Sie: An den U-Bahnhöfen gibt es keine Kundenschalter mit Personal, aber meist sind in den U-Bahnhöfen Bahnangestellte zur Stelle, die Ihnen beim Ticketkauf an den Automaten behilflich sein können. Im Stadtzentrum befinden sich neben dem Hauptbahnhof von Amsterdam lediglich die beiden U-Bahnstationen Nieuwmarkt und Waterlooplein. Die U-Bahn bietet sich jedoch an, um schnell und einfach in die Außenbezirke der Stadt zu gelangen. Karte des Amsterdamer U-Bahnliniennetzes downloaden (Abbildung rechts).

I amsterdam City Card

Mit der I amsterdam City Card kann man die öffentlichen Verkehrsmittel der Stadt (inklusive der U-Bahn) unbegrenzt und kostenlos nutzen. Sie können die I amsterdam City Card auch mit dem 'Raus aus der Stadt'-Angebot und dem Tagesticket für Amsterdam & Umgebung kombinieren.

Reiseberatung

Für detaillierte Auskünfte über die Benutzung der Amsterdamer U-Bahn und andere öffentliche Verkehrsmittel gibt es die praktische 9292 App als Download (für Android, OSX, Blackberry und Web-Version).

Ausbau Noord/Zuidlijn (Nord-Südlinie)

In den letzten Jahren wurden unter dem Stadtzentrum von Amsterdam neue Tunnel für die neue Nord-/Süd- U-Bahnverbindung gebaut. Durch die Nord-Süd-U-Bahnlinie wird es zukünftig eine direkte Verbindung zwischen dem Norden und dem Süden der Stadt geben. Die Inbetriebnahme der Nord-/Südlinie ist für 2017 geplant. Auf der Website HierZijnWij (auf Niederländisch) kann man anhand von Karten, aktuellen Nachrichten und Videos das Voranschreiten der Bauarbeiten verfolgen.

Öffentliche Verkehrsmittel und barrierefreies Reisen

Bei den Städtischen Verkehrsbetrieben GVB sind detaillierte Informationen zur Zugänglichkeit von Straßenbahnen, Bussen und U-Bahnen in Amsterdam erhältlich. Auf Faltprospekten mit Liniennetzen und Fahrplänen finden Sie Informationen darüber, welche Haltestellen nicht für Rollstuhlfahrer geeignet sind und welche Straßenbahn- und Buslinien keine behindertengerechten Bahnsteige haben. U-Bahnhöfe sind mit Aufzügen und breiten, rollstuhlgerechten Türen ausgestattet. Weitere Informationen zum Zugang zu den öffentlichen Verkehrsmitteln des GVB finden Sie hier.