Dann ist es hier gemütlich, die herzhafte Küche schmeckt besonders gut und die Grachten erstrahlen in märchenhaften Lichterglanz. Wir haben einige gute Gründe für Sie zusammengestellt, weswegen eine Reise nach Amsterdam im Winter besonders zu empfehlen ist.

1) Märchenhaftes Amsterdam in winterlichem Weiß

Unter einer weißen Schneedecke ist Amsterdam natürlich besonders eindrucksvoll. Wie ein weihnachtliches Postkartenmotiv stehen im Winter die prachtvollen Grachtenvillen im weißen Wintermantel an den malerischen Grachten. Besonders schön sind dann auch Ausflüge in die größeren Parks der Stadt, wie etwa in den Vondelpark oder den Westerpark, wo man ungestört einen Schneemann bauen oder Schneeballschlachten machen kann.

Amsterdam Begijnhof winter snow Edwin van Eis

Begijnhof im Schnee

2) Die Stadt wird zum Lichterspektakel

In den dunklen Wintermonaten verwandelt das jährlich stattfindende Amsterdam Light Festival die Stadt zu einer einzigen riesigen Kunstgalerie im Freien. Dann lassen magische Lichtinstallationen die Grachten, Straßen und Sehenswürdigkeiten der Stadt erstrahlen (November bis Januar). Auf speziellen Bootsrundfahrten oder angeleiteten Touren durch die Stadt kann man die Lichtinstallationen am besten sehen.

Amsterdam Light Festival 2013 Janus van den Eijnden

Amsterdam Light Festival

3) Schlittschuhlaufen auf den gefrorenen Grachten

Es kommt nicht jedes Jahr vor, aber bei entsprechenden Witterungsverhältnissen und Frost werden die Grachten für den Schiffsverkehr gesperrt, damit sich eine hinreichend dicke Eisdecke bilden kann. Mit etwas Glück können Sie dann auf Schlittschuhen die Stadt entdecken! Aber selbst, wenn sich dieses Jahr keine Eisschicht auf den Kanälen der Stadt bildet, so bietet Amsterdam im Winter genügend andere Möglichkeiten zum Schlittschuhlaufen im Freien – beispielsweise auf der großen Eisbahn ICE*Amsterdam vor dem Rijksmuseum oder der Eisbahn auf dem Leidseplein.

Winter ice skating canal Edwin van Eis

Eislaufen auf den gefrorenen Grachten in Amsterdam

4) Im Winter ist Amsterdam sehr 'gezellig'!

An dunklen Tagen und in den langen Nächten ist Amsterdam mit seinen vielen märchenhaften Lichtern und den netten Kneipen besonders gemütlich. Oder wie es die Holländer ausdrücken: 'gezellig'! Das 'g' wird hier wie das Deutsche 'ch' ausgesprochen und der Ausdruck bedeutet so viel wie 'gemütlich', 'gesellig-entspannt' und 'freundlich'. Die Holländer verwenden das Wort 'gezellig' eigentlich für alles, was ihnen ein wohliges, gutes Gefühl gibt, und Sie werden dieses Wort bei Ihrem Besuch in Amsterdam im Winter bestimmt sehr oft hören.

Amsterdam canal ring houses night lights

5) Außergewöhnliche Wintermärkte in Amsterdam

Amsterdam hat viele besondere und sehr schöne festliche Märkte, deren Angebot unabhängiger ist und sich deutlich von denen vieler anderer europäischer Städte unterscheidet. In der Vorweihnachtszeit findet jedes Wochenende irgendwo in Amsterdam ein anderer Markt statt – von traditionell bis trendig – wo man an einzigartigen Orten der Stadt gute Produkte, liebevoll zubereitete Speisen und Getränke kaufen kann. Weitere Informationen zu den Weihnachtsmärkten in Amsterdam.

Christmas at Castle Keukenhof

Weihnachten im Schloss Keukenhof

6) Entdecken Sie Museen beim Mondschein

Während der jährlich stattfindenden Museumsnacht können kulturinteressierte Nachtschwärmer auch nach Sonnenuntergang noch in die Museen gehen und sich auf Spezial-Veranstaltungen und Kultur-Überraschungen unterwegs freuen. Mit nur einem Ticket erhalten Sie an der Museumsnacht Eintritt zu über 50 Museen in Amsterdam – und das bis um 2:00 Uhr morgens. Lassen Sie sich in der Museumsnacht von Workshops, Konzerten, Spezialführungen und Vorführungen überraschen! Auf dem Weg von Museum zu Museum gibt es immer wieder Möglichkeiten, sich auch spät in der Nacht noch bei Speisen oder Getränken zu stärken.

JL Marshall

Das Rijksmuseum ist nur eines der großen Museen, die im Rahmen der Museumnacht auch nachts für Besucher geöffnet sind.

7) Herzhaftes Essen für kühle Tage

Herzhaft, nahrhaft und gut – die niederländische Küche ist wie gemacht für kühle Tage und Nächte. Vom traditionellen Eintopfgericht ('Stamppot' – zerdrückte Kartoffeln mit Gemüse) bis zur Erbsensuppe ('Snert') – typisch holländische Gerichte wärmen und geben viel Energie. Lesen Sie auch unsere Tipps zu den holländischen Gerichten, die Sie unbedingt bei Ihrem Besuch in Amsterdam probieren sollten.

Probieren Sie ein herzhaftes, echt holländisches Eintopfgericht ('Stamppot') in einem traditionellen holländischen Restaurant in Amsterdam

8) Oliebollen ('Ölkugeln')

Bei einem Amsterdam-Besuch im Winter sollte man unbedingt Oliebollen probieren. Die leckeren, nicht ganz leichten Teigkugeln werden im Öl gebacken und es gibt sie ausschließlich am Jahresende. Am besten kauft man sie frisch, heiß und mit Puderzucker bestreut unterwegs an einem Stand oder in einer Bäckerei.

Amsterdam oliebollen CC BY-SA 3.0 Takeaway via Wikimedia Commons

9) Man hat die Straßen fast ganz für sich allein

Im Winter sind in Amsterdam deutlich weniger Leute unterwegs, die Reihen vor den wichtigsten Museen sind kürzer, und man bekommt einfacher einen Tisch in beliebten Restaurants oder Bars. Im Winter ist ein Besuch im Anne Frank Haus, dem Rijksmuseum und dem Van Gogh Museum besonders zu empfehlen, und danach kann man es sich in einer traditionellen Kneipe oder Pub gemütlich machen.

Amsterdam street houses

10) Einzug von Sinterklaas

Der holländische Sankt Nikolaus hält am Sonntag, dem 15. November 2015, seinen feierlichen Einzug in die Stadt. Er kommt auf einem großen Segelboot, begleitet von einer kilometerlangen Flotte aus Booten und wird jedes Jahr von über 400.000 Zuschauern freudig begrüßt. Während die Sinterklaas-Parade schon im November stattfindet, wird der Sinterklaas-Abend mitsamt Bescherung erst am 5. Dezember gefeiert.

Amsterdam Saint Nicholas Sinterklaas, Ada Nieuwendijk