Geschichte

Amsterdam hat sich im Laufe der Jahrhunderte zu einem weltbekannten Zentrum für klassische Musik entwickelt. Im 17. Jahrhundert spielte die Stadt eine wichtige Rolle im Notendruck und übte eine starke Anziehung auf Komponisten aus ganz Europa aus. Im 18. Jahrhundert begann die Blütezeit der klassischen Musik in der Stadt. Das berühmte Amsterdamer Konzertgebäude (Concertgebouw) wurde 1888 fertiggestellt und das gleichnamige Orchester hielt Einzug. Heute begeistern auch neue Konzerthallen mit moderner Architektur das Publikum.

Concertgebouw (Konzertgebäude)

Das Concertgebouw Amsterdam gehört mit seiner erstklassigen Akustik, den drei Konzertsälen und dem vielseitigen Konzertangebot zu den weltweit führenden Musikstätten. Hier finden jedes Jahr rund 800 Konzerte verschiedenster Stilrichtungen statt. Ein Besuch des großen, stilvoll renovierten Konzertsaals (Grote Zaal) ist ein unvergessliches Erlebnis. Hier finden oft Konzerte des weltberühmten Niederländischen Philharmonischen Orchesters statt. Aber auch das hauseigene Königliche Concertgebouw-Orchester (KCO) begeistert das Publikum und gelangte aufgrund seiner Mahler- und Bruckner-Interpretationen zu Weltruhm.

Muziekgebouw aan 't IJ

Das Muziekgebouw aan 't IJ ist eine moderne Spielstätte für klassische Musik im ehemaligen Hafengebiet von Amsterdam. Hier lohnt sich ein Besuch allein schon wegen der einzigartigen Architektur, die mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde. Vom Restaurant/Cafe aus hat man eine schöne Aussicht über das Wasser. Das Muziekgebouw aan t IJ bietet einen vielseitigen Konzertkalender mit Musik aus dem 20. und 21. Jahrhundert. Von Alter Musik über Opernaufführungen bis hin zu Weltmusik und Jazz Publikum.

Kammermusik

Früher wurde Kammermusik vor allem im häuslichen Kreise der wohlhabenden Bürgerfamilien vorgetragen. Heute jedoch ist Kammermusik für ein breites Publikum zugänglich. In Amsterdam gibt es zahlreiche kleine Konzertsäle, die sich auf Kammermusik spezialisiert haben und sich oft in malerischen, historischen Gebäuden befinden. Konzertorte mit besonderem Charme sind das Bethanienkloster, Cristofori, Felix Meritis, die Uilenburger Synagoge und die Noorderkerk (nördliche Kirche) aber auch im kleinen Saal des Concertgebouws und in der AGA-Halle der Beurs van Berlage statt.

Oper

Opernliebhaber kommen in Amsterdam besonders auf ihre Kosten. Die Niederländische Oper mit Sitz im Nationale Opera en Ballet Amsterdam gehört zu den weltweit führenden Operngesellschaften. Die Niederländische Oper zieht berühmte Sänger, Musikdirektoren und Theaterleute in die Hauptstadt. In Amsterdam sind zudem sieben kleinere Klassik-Einrichtungen mit bekannten Namen aktiv. Die Niederländische Oper wird meist vom berühmten Niederländischen Philharmonischen Orchester begleitet.

Klassik-Festivals

Das Holland Festival bietet jedes Jahr ein erstklassiges Programm mit internationalen Höhepunkten. Das Sweelinck-Festival konzentriert sich auf Alte Musik und wird im ältesten Gebäude der Stadt abgehalten, in derAlten Kirche (Oude Kerk, Baujahr 1306). Im Juli steht das Europäische Jugendmusikfestival auf dem Programm, und es findet ebenfalls das Grachtenfestivals statt, das mit seinen klassischen Konzerten auf den idyllischen Wasserkanälen der historischen Innenstadt eine stimmungsvolle Atmosphäre verleiht. Aber auch die Sommerkonzerte von Robeco mit speziellen Kinderproduktionen, Weltmusik und Jazz sind sehr zu empfehlen