Das Grachtenmuseum ist ein ausgezeichneter Ausgangspunkt, um Amsterdams verborgene „Museumsperlen“ zu entdecken. Dieses neu eröffnete Museum ist eine Hommage an den Amsterdamer Grachtengürtel. In multimedialen Ausstellungen wird die eindrucksvolle Entstehungsgeschichte dieses UNESCO-geschützten Stadtteils dargestellt, der aufgrund seiner Erbauung auf Pfählen in einem Sumpfland ein wahres technisches Wunderwerk darstellt. Vom Grachtenmuseum aus erreicht man schnell und einfach andere Museen, die in Grachtenvillen untergebracht sind. Zudem bietet das Grachtenmuseum Infos für die weitere Erkundung des Grachtengürtels

Museum van Loon

Besuchen Sie das Museum Van Loon und erfahren Sie, wie die wohlsituierten Bürger in Amsterdam während des Goldenen Zeitalters gelebt haben. Zu den einflussreichsten Familien dieser Blütezeit im 17. Jahrhundert gehört die ehemalige Regentenfamilie Van Loon. Willem Van Loon war 1602 einer der Mitbegründer der mächtigen VOC (Niederländische Ostindien-Kompanie). 1973 öffnete die Familie das Haus dem Publikum. Das ursprüngliche Interieur ist größtenteils erhalten geblieben. Zur Museumskollektion zählen Gemälde, antike Möbel, Silber und Porzellan. Ein Gang durch dieses prunkvolle Haus ist wie eine Reise in die Vergangenheit.

Entree Museum van Loon

Taschenmuseum Hendrikje

Das Museum gehört zu den acht führenden Modemuseen der Welt und ist das einzige Museum der Welt mit einer so umfangreichen Sammlung an Taschen und Geldbörsen. Das Tassenmuseum Hendrikje nimmt den Besucher mit auf eine Entdeckungsreise zur Entwicklung von Taschen und Geldbörsen ab dem 16. Jahrhundert. Die Kollektion vermittelt einen faszinierenden Eindruck über den Entwurf, die Funktion, das Material und das Design von Taschenmode über die Jahrhunderte hinweg. Das Taschenmuseum Hendrikje befindet sich in einer stattlichen Villa aus dem Jahr 1664 mit eindrucksvollen, historischen Interieur.

Tassenmuseum

Museum Willet-Holtuysen

Tauchen sie ein in die Atmosphäre des 19. Jahrhunderts im Museum Willet-Holthuysen und lernen Sie den Lebensstil der wohlsituierten Leute in diesem Teil Amsterdams kennen. Das imposante Haus stammt aus dem 17. Jahrhundert. Seine letzte Bewohnerin, Frau Willet-Holthuysen, vermachte das Haus 1805 mit allen Möbeln und der gesamten Kunstkollektion der Stadt Amsterdam. Bis heute ist das Haus im Originalzustand zu besichtigen, mit einem Ballsaal, dem prunkvollen „blauen Zimmer“, einem schmucken Garten und der Bedienstetenunterkunft. Treten Sie ein in diese feudale Grachtenvilla und fühlen Sie sich wie ein wohlhabender Bürger aus dem Amsterdam des 19. Jahrhunderts.

Willet Holthuysen

Das Bibelmuseum

Das Bibelmuseum gehört zu den ältesten Museen der Niederlande und befindet sich in zwei herrschaftlichen Villen an der Herengracht. Das Deckengemälde von Jacob de Wit aus dem Jahr 1718 gehört zu den Highlights in diesen beeindruckenden Gebäuden. Auch wenn Sie kein eifriger Bibelleser sind, wird dieses einzigartige Museum Sie begeistern. Hier werden archäologische Funde, Objekte aus dem Alten Ägypten, jüdische und christliche religiöse Objekte und jahrhundertealte Tempelmodelle von Salomon und Herodes gezeigt. Auch die älteste in den Niederlanden gedruckte Bibel befindet sich in diesem Museum.

Bijbels Museum

FOAM Amsterdam

Das Foam Amsterdam zeigt Fotografie verschiedenster Genres, von Kunst über Dokumentation bis zur angewandten, historischen und modernen Fotografie. Das Museum hat internationales Format und fungiert zugleich als kreatives Zentrum, wo sich Fotografen treffen und an Foren und Symposien teilnehmen können. Neben Ausstellungen mit Werken von renommierten (welt)berühmten Fotografen zeigt Foam auch Werke aufstrebender junger Künstler in kleineren Ausstellungen mit einer kurzen Laufzeit. Bei einem Besuch im Foam Amsterdam können immer mindestens 3 Ausstellungen zugleich gesehen werden.

FOAM

Huis Marseille Fotografiemuseum

Vor über 300 Jahren beauftragte ein französischer Kaufmann den Bau einer herrschaftlichen Grachtenvilla für sich. An der Giebelfassade ließ er ein kleines Schild mit einem Plan des Hafens von Marseille anbringen. Seitdem wurde das Interieur des Hauses kaum verändert. Im Huis Marseille befindet sich heute ein Fotografiemuseum. Es beherbergt eine große Kollektion an Werken zeitgenössischer Fotografen und organisiert Wechselausstellungen mit Werken anderer Fotografen.

Huis Marseille

Museum Geelvinck

Das Museum Geelvinck liegt in der so genannten “Goldenen Kurve“ der Herengracht. Der Bau der stattlichen Grachtenvilla galt als Zeichen von Reichtum und Wohlstand. Das Haus wurde aus Anlass der Hochzeit zwischen Albert Geelvinck – einer der reich gewordenen Regenten, die Amsterdam in der Blütezeit des 17. Jahrhunderts zum Wohlstand verhalfen – mit der um viele Jahre jüngeren Sara Hinlopen erbaut. Museum Geelvinck erzählt die Geschichte der Amsterdamer Regentenfamilie ab dem Ende des Goldenen Zeitalters bis zu den gesellschaftlichen Veränderungen im Zuge der französischen Revolution.

Geelvinck Museum 

Der Amsterdamer Grachtengürtel steht auf der Liste des UNESCO Welterbes. Die Grachtenhäuser bilden einen integralen Teil des Amsterdamer Kulturerbes.