Später wurde es von Ferdinand Bol, einem Schüler des berühmten Malers Rembrandt van Rijn, bewohnt. In den ehemaligen Wohnräumen von Ferdinand Bol werden heute Porträtgemälde und wunderschöne Möbel sowie Silberarbeiten und Porzellan aus verschiedenen Jahrhunderten gezeigt.

Garten und Kutschenhaus
Hinter dem Haus befindet sich eine hübsche Gartenanlage aus dem 17. Jahrhundert. Von dort kann man die schöne Fassade des Kutschenhauses sehen, welches ebenfalls zum Museum gehört und vollständig renoviert wurde. Die Familie van Loon liebte Pferde und Pferdewagen. Willem Hendrik van Loon selbst fuhr sehr gerne mit Pferd und Wagen aus und war Veranstalter verschiedener Turniere auf dem Museumplein. Die historischen Pferdewagen der Familie Loon können im Kutschenhaus besichtigt werden. Ebenfalls erhalten sind die Pferdegeschirre und die Kleidung, diese werden im ehemaligen Wohnhaus gezeigt.

Besuchen Sie das Museum van Loon und werfen Sie einen Blick ins Innere dieser prachtvollen Grachtenvilla.