Diese versteckte Kirche auf dem Dachboden wurde während der Reformation im Verborgenen eingerichtet, da zu dieser Zeit gläubige Katholiken ihren Glauben nicht mehr öffentlich praktizieren durften.

Glaubenstoleranz

Über zweihundert Jahre lang diente die Kirche auf dem Dachboden den Katholiken aus dem Stadtzentrum Amsterdams als Pfarrkirche. Selbstverständlich wussten die protestantischen Behörden von der verborgenen Kirche, sie tolerierten diese jedoch, denn Toleranz gegenüber verschiedenen Glaubensrichtungen in Amsterdam war der Stadtregierung wichtig.

Bemerkenswerte Ausstellungen

Heute dient die Kirche mit dem ungewöhnlichen Namen 'Unser Lieber Herr auf dem Dachboden' als Ort für interessante Wechselausstellungen zum Thema Religion und zeitgenössische Kunst. Nach dem Rijksmuseum ist dieses das älteste Museum Amsterdams.