Das Haus wurde von Justus Vingboons, dem jüngeren Bruder des bekannteren Philip Vingboons entworfen. Die zwei Architekten haben mehrere Häuser in Amsterdam für die Verwalter der VOC (Holländische Ostindien-Kompanie) und deren gut situierte Kaufleute entworfen.

Waffenbrüder
Die Gebrüder Trip verdienten ihr Vermögen mit dem Waffenhandel, daran erinnern die mörserförmigen Schornsteine, die Abbildungen von Kanonen auf der Fassade und die eindrucksvolle Inneneinrichtung in Schießpulver-Grautönen. Das Haus wurde von den zwei Brüdern bewohnt und im wahrsten Sinne des Wortes geteilt – die Scheidungswand im mittleren Fenster ist bis heute sichtbar.

Der Kutscher der Gebrüder Trip
Auf der gegenüberliegenden Seite der Gracht befindet sich ein sehr schmales Haus mit einer hübschen Fassade. Einer Legende nach haben die Gebrüder Trip das Haus für ihren Kutscher bauen lassen, nachdem dieser ausrief: "Ach, wie froh wäre ich, wenn ich nur ein Haus hätte, das so breit wie die Haustür des Hauses meiner Meister wäre."