Unmittelbar nach dem 2. Weltkrieg wurde der Ruf laut nach einem Denkmal für homosexuelle Menschen, die während der Nazi-Herrschaft ums Leben kamen. Nach ausführlichen Studien zur Homosexuellen-Verfolgung begann man schließlich in den 80er Jahren mit der Errichtung des Denkmals.

Das Homomonument ruft dazu auf, Ereignisse aus der Geschichte nicht noch einmal möglich werden zu lassen – nie wieder. Das Denkmal erinnert jedoch nicht nur an die Opfer des 2. Weltkrieges. Es ruft auch zum Gedenken auf an alle Homosexuellen, die in der Vergangenheit unter Verfolgung und Diskriminierung zu leiden hatten und in einigen Ländern bis heute Opfer von Verfolgung und Ausgrenzung sind.