Diese Verteidigungslinie wurde zwischen 1883 und 1920 angelegt und ermöglichte es, große Gebiete um Amsterdam herum unter Wasser zu setzen (Inundation). Die Anlage wurde als nationale Bastion und Verteidigungslinie des Königsreichs der Niederlande erbaut.

Obwohl sich das Bauwerk in seiner letzten Bauphase und mit dem Aufkommen der Flugzeuge und der Fernartillerie bereits als nicht mehr ganz zeitgemäß erwies, sind die Forts und die Infrastruktur bis heute gut erhalten.

Der Festungsgürtel von Amsterdam wurde 1996 in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen.