Von April bis Oktober ist die Kirche an Wochentagen von 11.00 bis 15.00 für Publikum geöffnet. Auf den Turm (Westertoren) kann man nur unter Begleitung eines Führers gehen.

Geschichte der Kirche

Der Architekt Hendrick de Keyser hat die Kirche in der für den holländischen Renaissance-Stil typischen Kombination von Ziegelstein und Stein entworfen. Auf dem Turm prangt seit 1638 die Krone von Kaiser Maximilian von Habsburg. Dieser verlieh der Stadt 1489 das Recht, seine Krone über dem Stadtwappen abzubilden. Der Westertoren (Westerturm) wird vielfach in holländischen Liedern und Gedichten besungen und ist ein bekanntes Symbol von Amsterdam.

Ungefähr 50 Jahre nach der Einweihung der Kirche bekam diese 1686 erstmals eine Orgel. Diese Orgel wurde von Roelof Barentsz Duyschot gebaut, die Gemälde auf den Orgelflügeln stammen von Gerard de Lairesse. Im Jahr 1669 fand der berühmte Maler Rembrandt van Rijn hier seine letzte Ruhestätte, so wie sein Sohn Titus im Jahr zuvor. Und Anne Frank hatte beim Schreiben ihres Tagebuchs von ihrem Versteck aus Sicht auf den Kirchturm der Westerkirche. Die Trauung von Königin Beatrix und Prinz Claus fand 1966 ebenfalls in der Westerkerk statt.

Von 1985 bis 1990 wurde die Westerkirche vollständig renoviert.