Während der Besetzung der Niederlande durch die deutsche Wehrmacht wurden über 100.000 Menschen deportiert und in Konzentrationslagern getötet. Die Hollandsche Schouwburg dient als ernüchterndes Denkmal für diese verlorenen Seelen. Anne Frank wurde durch die Veröffentlichung ihres Tagebuches weltberühmt. Ihr Leben und ihre Schriften wurden in zahlreichen Büchern, Filmen und anderen Werken dokumentiert und gewürdigt. Die Originalausgabe des Tagebuchs sowie andere Notizbücher von Anne Frank werden im Anne Frank Haus in Amsterdam gezeigt.

Anne Frank Huis

In dem heutigen Museum Anne Frank Huis an der Prinsengracht 263 in Amsterdam hielt sich Anne Frank zusammen mit ihrer Familie über zwei Jahre lang vor den Nationalsozialisten versteckt. Die Zimmer auf dem Dachboden des Grachtenhauses atmen bis heute die beklemmende Atmosphäre der untergetauchten Familie. Hier werden persönliche Dinge wie Fotografien von Filmstars, die Anne Frank an die Wand geklebt hatte, und ein Stück Tapete, auf der Anne Franks Vater die Größe seiner heranwachsenden Töchter markiert hatte, gezeigt. Im Anne Frank Huis sind auch Ausstellungen über die Judenvernichtung und zum Thema Diskriminierung zu sehen.

Merwedeplein 37

Das Anne Frank Huis empfängt jedes Jahr ungefähr eine Million Besucher. Weit weniger bekannt ist jedoch das Haus am Merwedeplein, wo Anne Frank vor ihrem Untertauchen neun Jahre lang lebte. Die Wohnung mit der Nummer 37-II wurde vollständig renoviert und in den ursprünglichen Zustand der 1930er-Jahre zurückversetzt. Sie ist jedoch nicht öffentlich zugänglich, sondern dient als Zufluchtsort für ausländische Autoren, die ihren Beruf in ihrem Heimatland nicht frei ausüben können. Außerhalb des Hauses befindet sich eine Bronzestatue Anne Franks, fast als schaute sie ein letztes Mal auf ihr Haus zurück.

Weitere Erinnerungen an Anne Frank in Amsterdam

Anne Frank besuchte die Montessori-Schule in der Rivierenbuurt, die heute nach ihr benannt ist. Vor der Schule ist ein Auszug aus Anne Franks Tagebuch zu sehen. Eines der Klassenzimmer wurde im Originalzustand belassen, ist jedoch nicht öffentlich zugänglich. Der "Anne Frank Baum" in der Nähe des Westertorens wurde im August 2010 von einem Sturm umgeweht. Anne Frank konnte den Baum von ihrem Versteck im Hinterhaus aus sehen und hat ihn auch mehrmals in ihrem Tagebuch erwähnt. Im Stadtarchiv von Amsterdam befindet sich ein Polizeibericht über einen Fahrraddiebstahl, den Anne Frank im April 1942 angezeigt hatte.